1. Freiburger IMMO-Update | Der regionale Immobilienmarkt - jetzt und in Zukunft

Tickets

Die Teilnahme an dem 1. IMMO-Update beträgt 94,- € inkl. dem Eintritt zur Gebäude.Energie.Technik GETEC am Freitag, 8. Februar 2019.
Tickets erhalten Sie hier.

Boom, Blase oder sicheres Investment?

Ist die Immobilie noch immer eine sichere Kapitalanlage oder sollte man sich gerade jetzt davon trennen? Können Investoren in diesen Hochpreiszeiten überhaupt noch mit Renditen, Eigennutzer mit Verzinsung rechnen? Gibt es ausreichend Objekte in Freiburg und der Region und wie werden Entwicklungen am Immobilienmarkt eingeschätzt?

Rund 110.000 Wohnungen oder Einfamilienhäuser stehen in Freiburg zur Verfügung. Dabei wächst die Freiburger Bevölkerung jährlich um rund 2.000 Bürger. Zudem hat von 1987 bis 2016 der Flächenverbrauch je Einwohner von 34,6m² auf 46,5m² um über 33% zugenommen. Folglich ergibt sich laut BBSR bis 2030 ein jährlicher Neubaubedarf von knapp 1.000 Wohnungen. Nur welche Strategien können helfen, diese Wohnungen enstehen zu lassen? Fragen, die Käufer, Verkäufer und vor allem die am Markt handelnden Fachleute und Investoren brennend interessieren. Mit dem neuen Format des IMMO-Update gibt es endlich Antworten.

Hochkarätige Wissenschaftler, wie der Immobilienweise Prof. Dr. Dr. h.c. Lars P. Feld, der Demographieforscher Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen und der Freiburger Immobilienforscher Prof. Dr. Marco Wölfle sowie verantwortliche Planer und politische Akteure aus Stadt und Region informieren über die Situation jetzt und die zu erwartenden Entwicklungen in der Zukunft. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen. Darüber hinaus bietet im Anschluss ein Get-together die Möglichkeit, die anwesenden Experten direkt und persönlich anzusprechen. 

Ein Muss für alle Akteure am Immobilienmarkt in Freiburg und der Region.

Prof. Dr. Marco Wölfle
Wissenschaftlicher Leiter des Center of Real Estate Studies (CRES) der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB)

Oberbürgermeister der Stadt Freiburg Martin Horn

Freiburg ist eine attraktive Stadt mit hoher Lebensqualität und attraktiven Jobs. Dementsprechend groß ist die Nachfrage nach Wohnraum und Immobilien. Doch der Mangel an Wohnraum und Immobilien hat sich aufgrund der erfreulich hohenGeburtenzahlen in der Stadt zudem weiter verschärft. Wohnungspolitische Themen sind deshalb ganz oben auf der Agenda der Stadtpolitik und ein Referat für bezahlbares Wohnen ist eingerichtet worden. Die Verwaltung hat einen breiten Diskussions- und Arbeitsprozess zum Thema Wohnen angestoßfen, in den auch viele Akteure der Bau- und Immobilienwirtschaft einbezogen sind. Grundsätzlich ist auch klar, dass der Wirtschaftsstandort Freiburg eine starke Wirtschaft braucht, und das schließt ausdrücklich die Bauwirtschaft ein. Die konsequente Wirtschaftsförderung wird deshalb weiterhin einen großen Stellenwert haben.

Ich freue mich, dass wir uns nun auch mit einem Fachkongress den immobilienmarkt in der Region widmen und die Situation aus gesellschaftspolitischer, stadtplanerischer und wirtschaftswissenschaftlicher Sicht näher beleuchten. Es ist dringend notwendig, gemeinsam mit der Branche die Eckpunkte der Entwicklung zu analysieren, Konzepte auch mit Investoren zu diskutieren und Strategien zu entwickeln - zum Wohle einer Region, die attraktiver Wohnort und gute Arbeitsstätte für alle Bevölkerungsschichten sein möchte.

Programmablauf

Referenten

Prof. Dr. Dr. h.c. Lars P. Feld

Lars P. Feld hat seit 2010 den Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Ordnungsökonomik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg inne und ist Direktor des Walter Eucken Instituts. Seine Forschungsschwerpunkte sind Wirtschaftspolitik, Finanzwissenschaft, Neue Polistische Ökonomie und Ökonomische Analyse des Rechts. Lars P. Feld ist unter anderem ständiger Gastprofessor am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim sowie Mitglied der Leopoldina (Nationale Akadmie der Wissenschaften), des Kronberger Kreises und der Mont Pèlerin Society (MPS). Am 2. November 2017 wurde Lars P. Feld von der Universität Luzern die Ehrendoktorwürde verliehen. Im März 2011 wurde er auf Vorschlag der Bundesregierung durch den Bundespräsidenten in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung berufen; im März 2016 wurde er für eine weitere Amtszeit bis 2021 benannt. Ende 2013 wurde Lars P. Feld in den Beirat des deutschen Stabilitätsrats gewählt.

Prof. Dr. Marco Wölfle

Prof. Dr. Marco Wölfle ist wissenschaftlicher Leiter des Center for Real Estate Studies an der Steinbeis-Hochschule Berlin. Dort ist er Inhaber der Juniorprofessur für Finanz- und Immobilienwirtschaft. Wölfle studierte und promovierte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, die ihm für die Leistungen im Rahmen seiner Dissertation, "The Role of Information im Financial Markets" den Constantin-von-Dietze-Preis verlieh.

Seine derzeitigen Forschungsschwerpunkte befassen sich mit der Wirkung staatlicher Markteingriffe wie dem Baukindergeld oder der Mietpreisbremse auf Immobilienmärkte. Darüber hinaus vröffentlicht er das Freiburger Mietwetter und Stimmungsindikatoren zum Freiburger Mietmarkt.

Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen

Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen ist Professor für Finanzwissenschaft und Direktor des Forschungszentrums Generationenverträge an der Albert-Ludwig-Universität Freiburg und Prof. || an der Universität Bergen, Norwegen. Er studierte in Kiel, Berlin und Aarhus (Dänemark) und promovierte bzw. habilitierte an der Universität Kiel. Zahlreiche Auslandsaufenthalte führten ihn u.a. in die USA aber auch immer wieder in die skandinavische Länder. Neben seiner Mitwirkung an internationeln Forschungsprojekten beteiligt er sich, zum Beispiel als Mitglied der Rürup-Kommission, der Komission Steuergesetzbuch oder als Vorstand der Stiftung Marktwirtschaft, an Fragen der praktischen Sozialpolitik.

Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen ist seit 2017 Studienleiter der Deutschen Immobilien-Akademie für den Bereich Volkswirtschaftslehre. Seine Forschungen zeigen, dass gemeinsam mit der Nachfrage nach Wohnimmobilien auch ihre Preise in den nächsten Jahrzehnten steigen werden. Diese Erkenntnisse haben sowohl eine große rentenpolitische als auch gesamtwirtschaftliche Bedeutung.

Prof. Dr Martin Haag

Prof Dr.-Ing. Martin Haag promovierte an der Universität Kaiserslautern 1996 zum Thema "Notwendiger Autoverkehr in der Stadt". Er kam 1995 zur Stadt Freiburg i. Br. als Leiter der Generellen Planung ÖPNV. Fünf Jahre später wurde er zum Leiter des Tiefbauamtes berufen. Von 2007 bis 2010 war er Lehrstuhlinhaber und Leiter des Institus für Mobilität & Verkehr. Seit dem 1. Januar 2011 ist er Baubürgermeister der Stadt. Zudem ist Martin Haag Mitglied im Bau- und Verkehrsausschuss des Deutschen Städtetags und Vorsitzende des Bauausschusses des Städtetags Baden-Württember und Mitglied der DASL-Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung, des Architektenforums Freiburg, des Oberrheinischen Architekten- und Ingeniervereins sowie Beigeordneter Mitgliederversammlung Region Freiburg.

Sun Jensch

Sun Jensch studierte Betriebswirtschaft und startet 1995 ihre Laufbahn in der Immobilienwirtschaft. 2003 stieg sie in den Lobbyismus ein. Ab 2006 ging Jensch zum Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen. Parallel dazu war sie Geschäftsführerin der BFW Service GmbH. Ab August 2008 übernahm sie die Geschäftsführung des BFW Landesverband Nord und navigierte die drei Länder Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg. Seit dem 1. Juli 2012 hat Sun Jensch die Bundesgeschäftsführung beim Immobilienverband Deutschland IVD Bundesverband übernommen. Vornehmliches Ziel ist die politische Umsetzung des berufspolitischen Kanon, wobei das Augenmerk auf das Zusammenspiel zwischen interner und externer Wahrnehmung liegt.

Wir danken den Sponsoren und Partnern