Pressemitteilung vom 29.01.2018

Unverzichtbar für Branchenprofis und Interessenten: Die 11. IMMO in Freiburg bildet den Immobilienmarkt in und um Freiburg ab. Die landesweit bedeutendste Messe ihrer Art vermittelt Angebote, Beratung und Dienstleistungen rund um das Thema Wohnen im Eigenheim.

Die eigene Wohnung, das eigene Haus: Für die meisten Menschen ist dies ein wichtiges Ziel im Leben. Nicht nur, weil es sich „gut anfühlt“, sondern auch, weil es wirtschaftlich die sinnvollste Art des Wohnens sein dürfte. Denn: Immobilieneigentum gilt als krisensichere Altersvorsorge, gerade in der aktuellen Niedrigzinsphase, deren Ende nicht oder nur sehr vage absehbar erscheint. Die 11. IMMO in Halle 1 der Messe Freiburg ist hierbei am 3. und 4. Februar 2018 der ideale Ort, um sich über den Markt zu informieren und Entscheidungen voranzutreiben: Rund 60 Aussteller haben sich angemeldet, und die FWTM als Veranstalter erwartet einmal mehr rund 7.000 Besucher zur Messe.

 „Der Druck auf den Freiburger Immobilienmarkt ist seit Jahren unverändert groß: Seit Jahrzehnten gibt es keine Leerstände mehr, die Flächen für den Wohnungsbau sind knapp, die Beliebtheit der Stadt und zunehmend auch des Umlands unverändert groß“, sagt FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki. „Das führt nicht nur zu steigenden Mieten und Immobilienpreisen, es lässt auch den Beratungsbedarf bei der Haus- oder Wohnungssuche größer werden.“ Umso wichtiger sei es, sich einen kompakten und fundierten Überblick über den Markt verschaffen zu können. „Die Aussteller bei der IMMO sind die richtigen Ansprechpartner”, sagt Hugo W. Sprenker. Der erfahrene Branchenprofi und stellvertretende Vorsitzende des städtischen Gutachterausschusses in Freiburg war vor elf Jahren schon einer der Impulsgeber für die IMMO. Auf der Messe kann man sich als Besucher leichter zu einem Beratungsgespräch entschließen, als wenn man erst zu einer Immobilienfachfirma ins Büro fahren muss”, umschreibt er einen der wichtigsten Vorteile der IMMO für Besucher und Aussteller gleichermaßen. Denn darauf können sich die Messebesucher schon seit 2007 bei dieser Messe verlassen: Hier treffen sie als Kauf- und Verkaufsinteressenten auf die führenden Profis der regionalen Makler-Branche, auf Banken und Kreditinstitute und auf die Anbieter von Dienstleistungen rund ums Eigenheim, zum Beispiel Hausmeisterdienste und Versicherer. Die aktuellsten Projekte der großen öffentlichen und privaten Freiburger Bauträger wie der Freiburger Stadtbau FSB oder der Gisinger Gruppe sind hier – oftmals im anschaulichen Modell – ebenso vertreten, wie Kauf- und Mietangebote im Bereich der Gewerbeimmobilien.

 Die 11. IMMO trifft auf ein unverändert spannendes Umfeld, denn Freiburg gilt auch in 2018 weiterhin als Schwarmstadt mit großer Attraktivität: „Wir brauchen neue Wohnungen, denn Freiburg wächst weiter“, so Baubürgermeister Martin Haag im Vorfeld der Messe. Gebaut werde derzeit viel in der Stadt, und die verfügbaren Flächen aus dem aktuellen Flächennutzungsplan böten noch ein Potenzial für über 2.500 Wohnungen.

 Es gelte, so Haag, die Stadt mit Augenmaß zu entwickeln, auch wenn der Wohnungsmarkt umkämpft bleibt: „Es hat sich an der hohen Nachfrage gegenüber dem Vorjahr nichts geändert“, sagt Roland Butz, der Leiter der Immobilienabteilung der Freiburger Volksbank. „Wir konnten zuletzt nicht jeden Käuferwunsch für eine Wohnung oder ein Haus vermitteln, da das Angebot nicht vorhanden war.“ Sein Kollege Oliver Kamenisch von der Sparkassen Immobilien Gesellschaft in Freiburg bestätigt: „Die Möglichkeiten für die Schaffung von Bauland sind begrenzt: An dem knappen Bauland wird sich auch in der Zukunft nichts ändern.“ Umso wichtiger sei in der gegebenen Situation die IMMO als zentraler Marktplatz für Immobilien, Grundstücke, Beratung und Dienstleistungen für jeden, der sich ernsthaft mit dem Kauf oder Verkauf eines Hauses, einer Wohnung oder eines Grundstückes befasse, fasst Daniel Strowitzki zusammen.

 Die Ausstellungsbereiche der IMMO 2018 umfassen sämtliche Aspekte der Branche von „A“ wie Architekten bis „W“ wie Wohnungsgenossenschaften. Dazu bietet die IMMO ein informatives Rahmenprogramm mit Vorträgen über den erfolgreichen Kauf und Verkauf von Immobilien, Sicherheitsthemen rund ums Haus, Wohnen im Baudenkmal, Trendthemen wie die Immobilienauktion und über die entscheidenden Finanzierungsfragen, die jedem Kauf vorausgehen. Die IMMO findet parallel zur führenden Messe im Südwesten für energieeffizientes Planen, Bauen und Modernisieren sowie erneuerbare Energien und gesundes Wohnen „Gebäude.Energie.Technik (GETEC)“ in der Messe Freiburg statt: „Diese beiden Messen haben sich von Anfang an wechselseitig inspiriert“, sagt Daniel Strowitzki. „Wer beispielsweise bei der IMMO seine Traumhaus zum Aus- und Umbauen entdeckt, der kann bei der GETEC gleich noch mit den passenden Profis aus dem Handwerk die nötigen Details für seine Baumaßnahmen in Angriff nehmen!“ Mehr Service und Information an einem Ort sei kaum denkbar, so der FWTM-Geschäftsführer weiter.

Der Eintritt zur IMMO und ihren Fachvorträgen im Rahmenprogramm ist frei.

Die Pressemitteilung finden Sie hier als Download (PDF).

 

Veranstalter: