Bilanz 2017

Erfolgreiche Jubiläumsausgabe der IMMO in Freiburg

Beide Messetage der IMMO waren geprägt von regem Interesse am Thema Wohnen in und um Freiburg.

Die zehnte IMMO in der Messe Freiburg war ein Erfolg: Die landesweit bedeutendste Messe rund ums Thema Immobilien lockte erneut über 7000 Besucher in die Halle 1 der Messe. Für die rund 60 Aussteller zeichnete sich folglich am Sonntag schon früh eine positive Bilanz der beiden Messetage ab. Die Qualität der Beratungsgespräche und der Informationsbedarf seien sehr hoch gewesen, so die einhellige Rückmeldung.

Viele Besucher hätten genaue Vorstellungen mitgebracht und seien besonders an Renditeobjekten zur Geldanlage interessiert gewesen. Auch die Vorträge im Rahmenprogramm der Messe seien sehr gut besucht gewesen. Fragen zur Zinsentwicklung, Wohnbausituation in der Region und zur Preisentwicklung hätten im Vordergrund gestanden und einmal mehr bestätigt, dass das Interesse am Immobilienthema in der Stadt und der Region wie schon seit Jahren ungebrochen groß sei, fasste FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki am Sonntag zum Messeausklang die Stimmung zusammen, " Mit einem Umsatz von 1,2 Milliarden Euro, also rund 300 Millionen Euro mehr als Schnitt der vergangenen Jahre, hat die Freiburger Immobilienbranche 2016 ein Rekordjahr erlebt", so IMMO-Mitinitiator Hugo W. Sprenker. Ein Ende der Nachfrage, aber auch der günstigen Zinssituation, sei nicht abzusehen. Für das laufende Jahr erwarte man stabile, weiterhin leicht anziehende Preise am Markt, so der ehemalige Vizepräsident des Immobilienbundesverbandes IVD am Samstag zum Messestart. Und auch Freiburgs Baubürgermeister Martin Haag bestätigte zum Messeauftakt: "Freiburg ist attraktiv." Es gelte für die städtische Baupolitik, Familien in der Stadt zu halten und gleichzeitig in Abstimmung mit den Gemeinden im Umland den hohen Anforderungen an den Wohnungsmarkt zu begegnen. "Wir können nur gemeinsam gewinnen", so Haags Credo.

Die Rückmeldung der Aussteller am Sonntag zur IMMO 2017 war durchweg positiv: Vertriebsleiter Ralf Fütterer ("Living Haus" Bauherrenzentrum, Buggingen) betonte das "sehr hohe Niveau" der Messe, und Erik Beudeker (Geschäftsführer Beudeker Immobilien, Bad Krozingen) honorierte die gezielten Vorstellungen, mit denen viele Besucher zur Messe gekommen seien. Philipp-Maximilian Klein, Geschäftsführer der Klein Immobiliengruppe in Freiburg, bescheinigte der Messe "eine ideale Plattform zur Präsentation von Produkten und Dienstleistungen", bei der neben dem Gespräch mit dem Kunden auch der Austausch innerhalb der Branche im Mittelpunkt stand. Und Geschäftsstellenleiter Dieter Störck vom Siedlungswerk in Freiburg fasste zusammen: "Die Messe bleibt wichtig", und zwar als Anlaufstelle für Interessenten im Bereich Immobilien und Unternehmen gleichermaßen. Störck lobte auch das Engagement der Stadt Freiburg für die IMMO. An anderen Standorten sei dies häufig nicht gegeben. Auch in den kommenden Jahren werde das Interesse am Freiburger Immobilienmarkt nicht nachlassen, so Daniel Strowitzki am Sonntag in seiner Bilanz der IMMO. "Wir gehen alle davon aus, dass der Erfolg der IMMO auch in den kommenden Jahren ungebrochen sein wird, da es einfach keinen besseren Branchentreffpunkt gibt, bei dem man sich in einer derart großen Breite über das Thema Immobilienkauf und -verkauf informieren kann. "Die IMMO sei, gerade auch durch die zeitliche Anbindung an die Bau- und Ausbaumesse GETEC, auch auf lange Sicht ein attraktives Angebot für das Freiburger Publikum und Besucher aus dem Umland.

Die Bilanz 2017 finden Sie hier als Download (PDF)